Unsere Firma wurde im Jahre 2004 gegründet. Unsere Haupttätigkeit besteht in der Holzgewinnung. Am Anfang waren wir in der Verwertung von Meterholz bzw. Rundholz tätig. Im Laufe seiner Entwicklung wurde unser Unternehmen um eine neue Produktionsstätte erweitert und heute – neben der Holzerzeugung – verkaufen wir das Brennholz nicht nur als Meterholz sondern auch als Stückholz in Holzverschlägen.

rakodas

Die Holzverarbeitung erfolgt mit POSH-Maschinen, was den präzisen und schnellen Schnitt sowie die hervorragende Qualität gewährleistet.

Grundsätzlich kann Brennholz in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: Hartholz und Weichholz.

Aufgrund unserer 10-jährigen Erfahrung können wir sagen, dass die Pappel, die Birke, die Pinie und die Weide zur Kategorie Weichholz gehören. Die Erle ist ein wenig teurer als diese aber hat sich als besser erwiesen.

Zum Hartholz zählen die Zerreiche, die Eiche, die Buche, die Hainbuche, die Esche. Bei dieser Kategorie hat sich die etwas teurere Robinie als besser erwiesen.

Weichhölzer haben eine geringere Feuchtebeständigkeit, brennen aber schnell an und ab, haben eine geringere und kürzere Wärmeabgabe als Harthölzer, welche aber im Allgemeinen um 30-40% kostspieliger sind.

Harthölzer brennen langsamer und anhaltender, haben eine grössere Wärmeabgabe und Feuchteresistenz. Hartholz is wesentlich schwerer als Weichholz, deswegen ist ein Kauf nach Gewicht nicht ratsam.

Hartholz  zählt als Qualitäts-Brennholz. Brennholz von hoher Qualität bedeutet einen Wassergehalt von 20%. Ein Feuchtegehalt von 20% kann erzielt werden wenn man das Brennholz rechtzeitig besorgt und in einem bedeckten, gut belüfteten Ort lagert. Auf diese Weise kann ein Wassergehalt von 15-20% bis Herbst/Winter erreicht werden.

Eigenschaften einiger Holzarten:

  • BUCHE, HAINBUCHE: verfügen über einen hohen Heizwert, es ist empfehlenswert, die Trocknungslagerung im Sommer zu beginnen, damit das Holz genügend Zeit zum Trocknen hat, sind empfindlich gegen Bläuepilzbefall, deswegen ist die Aufspaltung wichtig
  • EICHE: hoher Heizwert, es ist ratsam, die Trocknungslagerung im Sommer zu beginnen damit das Holz genug Zeit zum Trocknen hat
  • ROBINIE: hoher Heizwert, es ist empfehlenswert, die Trocknungslagerung im Sommer zu beginnen damit das Holz genug Zeit zum Trocknen hat, nicht empfindlich gegen Bläuepilzbefall, brennt gut auch als Rohholz